Alpbacher Gesundheitsgespräche Buyx

Das Europäische Forum Alpbach 2019: Professor Alena Buyx diskutierte mit anderen Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zum Thema "Freiheit und Sicherheit" in der Gesundheitsversorgung

Zweieinhalb Tage lang diskutierte Professor Alena Buyx (TUM) beim Europäischen Forum Alpbach mit anderen Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sowie Studierenden aktuelle Fragen rund um das diesjährige Motto "Freiheit und Sicherheit" in der Gesundheitsversorgung. Dabei stand sie auch den Medien Rede und Antwort zu Themen wie dem Einsatz selbstlernender Systeme in der Diagnostik, von Apps in der Psychotherapie und dem Vergleich verschiedener nationaler Gesundheitssysteme.

Bei den Alpbacher Gesundheitsgesprächen standen auch 2019, neben einer Standortbestimmung im Gesundheitswesen, das Erarbeiten innovativer und interdisziplinärer Lösungsansätze im Vordergrund. Als größte Herausforderungen wurden in diesem Jahr hohe Gesundheitskosten, die Digitalisierung und die Möglichkeit einer guten Gesundheitsversorgung für alle gesehen. Die Eröffnungsrede hielt Nobelpreisträger Joseph Stiglitz; er machte darin die US-amerikanischen Verhältnisse zum Negativbeispiel und warnte vor Nachahmung in Europa.

Werte wie Solidarität dürften bei den rasanten Entwicklungen im Gesundheitswesen nicht vergessen werden mahnte die österreichische Gesundheits- und Sozialministerin Brigitte Zartl. Alena Buyx plädierte dafür den Umgang mit dem digitalen Fortschritt in der Medizin mit der Entwicklung eines adäquaten Wertesystems zu begleiten. Die Grundfragen "Wer profitiert und wer nicht? Und welche Ziele wollen wir erreichen?" müssten immer wieder neu gestellt und im konkreten Einzelfall beantwortet werden.