Grundsätze

Grundsätze des Klinischen Ethikkomitees (KEK)

  • Das KEK versteht sich als ein Forum für die Auseinandersetzung mit ethischen Fragen im klinischen Alltag. 
  • Ziel des KEK ist es, durch Analyse, Moderation und Abwägung des medizinisch Machbaren und Sinnvollen zu einer konsensfähigen Lösung eines ethischen Konfliktes zu gelangen. Wohl und Wille des Patienten sind dabei immer vorrangig. 
  • Die interdisziplinäre Zusammensetzung des Komitees garantiert eine kompetente Beratung der Ratsuchenden. 
  • Das KEK begleitet den Prozess der Entscheidungsfindung und gibt eine Empfehlung. Die Verantwortung bleibt bei der behandelnden Ärztin bzw. dem behandelnden Arzt. Schweigepflicht ist bei allen - auch den nicht-ärztlichen - Mitgliedern geboten.
     
← Zurück