Institutsleitung

Prof. Dr. phil. Dr. rer. med. habil. Mariacarla Gadebusch Bondio


Kontakt

Sprechstunde

  • Zeit:    nach Vereinbarung, Telefon: +49.89.4140.4041
  • Ort:     Institut für Geschichte & Ethik der Medizin, Trogerstr. 14

Kurzvita

    • Mariacarla Gadebusch Bondio ist Philosophin und Medizinhistorikerin.
    • Nach dem Studium der Philosophie und Wissenschaftsgeschichte in Mailand (Università Statale di Milano) und der Geschichte und Romanistik in Berlin (Freie Universität) promovierte sie am Friedrich-Meinecke-Institut Berlin mit einer medizinhistorischen Arbeit zur Geschichte der Kriminalanthropologie (1995). Es folgten Forschungsaufenthalte als Stipendiatin an der Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel).
    • 2003 habilitierte sie sich an der Medizinischen Fakultät der Universität Greifswald zum Thema „Medizinische Ästhetik und plastische Chirurgie zwischen Antike und früher Neuzeit“.
    • Seit April 2011 leitet Mariacarla Gadebusch Bondio das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der Technischen Universität München, wo sie auch als Vorsitzende des klinischen Ethikkomitees des Universitätsklinikums rechts der Isar (MRI/TUM) und als berufenes wissenschaftliches Mitglied des Munich Center for Technology in Society (MCTS) tätig ist.
    • Seit Juni 2013 ist sie Vorsitzende des Fachverbands Medizingeschichte e.V.
    • Vertrauensdozentin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

    Forschungsschwerpunkte

    • Medizin und Philosophie – Personalisierte Medizin, Prädiktion und Unsicherheit in der Medizin; Norm und Abweichung in medizinisch-anthropologischen Körpermodellen, 16.–20. Jahrhundert; Formen, Normen und Logik der Wissensdarstellung; erkenntnistheoretische und handlungsleitende Dimensionen von Fehlern und Irrtümern; Strategien zur Vermittlung von medizinischer Erkenntnis und ärztlichen Leitwerten; Medizinische Ästhetik von der Antike bis zur frühen Neuzeit
    • Interkulturalität und Globalisierung – Kultur- und religionsbedinge Konzepte von Gesundheit und Krankheit, Arzt-Patient-Beziehung und Lebensende; kultur- und geschlechtersensible Beratung in der Klinik; Kulturgeschichte des Blutes; Kulturgeschichte der Hand
    • Medizinische Ethik – Autonomie und Abhängigkeit am Lebensende; Care-Ethik; Geschlecht und Fürsorge; Geschichte der medizinischen Ethik; Illness Narratives
    • Geschichte der Psychiatrie – Entwicklung und Institutionalisierung der Kriminalanthropologie, 19.–20. Jahrhundert

    Forschungsprojekte


    Publikationen & Vorträge

           Übersicht Publikationen und Vorträge


      Norm als Zwang, Pflicht und Traum. Normierende versus individualisierende Bestrebungen in der Medizin. Festschrift zum 60. Geburtstag von Heinz-Peter Schmiedebach

      Hg. Eva Brinkschulte und Mariacarla Gadebusch Bondio

      Frankfurt am Main u.a. 2015, 212 Seiten.

      Gendermedizin - Krankheit und Geschlecht in Zeiten der individualisierten Medizin
      Hg. Mariacarla Gadebusch Bondio und Elpiniki Katsari

      Bielefeld, 2014, 210 Seiten.

      Medical Ethics – Premodern Negotiations between Medicine and Philosophy
      Hg. Mariacarla Gadebusch Bondio, Villa Vigoni Aurora, Bd. 2, Hg. Immacolata Amodeo

      Stuttgart, 2014, 239 Seiten.

      Innenansichten des Krankseins
      Mariacarla Gadebusch Bondio, Ingo F. Herrmann und Maria Cristina Montani

      Berlin, 2013, 96 Seiten.

      Im Korsett der Tugenden. Moral und Geschlecht im kulturhistorischen Kontext
      Hg. Mariacarla Gadebusch Bondio und Andrea Bettels

      Hildesheim, Zürich, New York, 2013, 348 Seiten.

      Errors and Mistakes. A cultural History of fallibility
      Micrologus‘ Library, Bd. 49, Hg. Mariacarla Gadebusch Bondio und Agostino Paravicini Bagliani

      Florenz, 2012, 334 Seiten.

      Konzepte des Humanen. Ethische und kulturelle Herausforderungen
      Hg. Mariacarla Gadebusch Bondio und Hania Siebenpfeiffer

      Freiburg/München, 2012, 213 Seiten.

      Die Hand. Elemente einer Medizin- und Kulturgeschichte
      Hg. Mariacarla Gadebusch Bondio

      Berlin [u.a.], 2010, 480 Seiten.