Vortrag Hohendorf Eglfing Haar Neuburg

Vortrag von Prof. Dr. Gerrit Hohendorf zur Kinderfachabteilung Eglfing-Haar im Nationalsozialismus 1940 bis 1945

Am 25. September 2019 hat Prof. Dr. Gerrit Hohendorf vom Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Technischen Universität München (TUM) in Neuburg an der Donau einen Vortrag über die Kinderfachabteilung Eglfing-Haar im Nationalsozialismus gehalten. Der Vortrag war Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung „Im Gedenken der Kinder – Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS-Zeit“, die vom 16. September bis zum 30. Oktober 2019 im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen besucht werden kann.

Der Vortrag zeichnete die Entwicklung der Rassenhygiene und der Ideologie des „lebensunwerten“ Leben seit dem Ende des 19. Jahrhunderts nach, beschrieb die Einrichtung und das „Funktionieren“ der „Kinderfachabteilung“ Eglfing-Haar bei München und präsentierte die Ergebnisse der Dissertation von Julia Katzur, die hierfür alle Akten der ermordeten und der überlebenden Kinder in Eglfing-Haar analysiert hat. Die Dissertation ist am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der TUM entstanden und wurde in diesem Sommer erfolgreich verteidigt. Deutlich wurde insbesondere das ökonomische Kalkül der Brauchbarkeit des Menschen für die Gesellschaft als Grundlage der Entscheidungen über Leben und Tod.

 

Weitere Berichte und Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier.